Spielfigur und große Hand (Quelle: geralt auf pixabay)
Wieder musste ein Unternehmen der Branche Insolvenz anmelden. (Quelle: geralt auf pixabay)

Handel & Hersteller

02. November 2021 | Teilen auf:

Roboexpert ist insolvent

Die roboexpert GmbH & Co. KG hat Insolvenz angemeldet. Dies berichten diverse Quellen übereinstimmend. Demnach erfolgte der Schritt bereits am Montag, dem 1. November.

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Rechtsanwalt Stefan Meyer, Pluta Rechtsanwalts GmbH in Osnabrück, bestellt. Gestellt wurde das Insolvenzantragsverfahren, das das Vermögen der roboexpert GmbH & Co. KG umfasst, von deren persönlich haftendem Gesellschafter Andre Kohlmann. Wie es heißt, sind Verfügungen der Insolvenz-Antragstellerin roboexpert nur noch mit Zustimmung des Insolvenzverwalters wirksam. Schuldner wurden aufgefordert, nur noch unter Beachtung dieses Beschlusses zu leisten. Auch ein vorläufiger Gläubigerausschuss wurde bereits eingesetzt. Eine Zwangsvollstreckung droht vorerst nicht. Entsprechende Maßnahmen sind bis dato untersagt, jedenfalls, soweit sie unbewegliche Gegenstände betreffen. Bereits eingeleitete Bestrebungen in diese Richtung wurden vorerst eingestellt, heißt es weiter.

Zukunft ungewiss

Noch ist unklar, wie es mit roboexpert weitergeht. Demnach ist der vorläufige Insolvenzverwalter beauftragt, zu prüfen, ob sich eine Fortführung des Unternehmens lohnt, bzw. als aussichtsreich erscheint. Offen ist auch die Situation der Mitarbeiter. Demnach liegt die Verfügungsbefugnis über bestehende Arbeitsverhältnisse bei roboexpert. Die Begründung, Änderung und Beendigung bedürfen jedoch der Zustimmung des vorläufigen Insolvenzverwalters.

Logische Konsequenz

Der Fall bleibt in der Branche nicht unkommentiert. Schon seit geraumer Zeit kritisierten stationäre Fachhändler den von roboexpert betriebenen "Preisverhau". Auch die Rolle der Hersteller wird dabei kommentiert. Tatsächlich wurden über roboexpert nicht unerhebliche Mengen an Rasenrobotern umgesetzt.

zuletzt editiert am 30.11.2021