Rasenroboter auf Wiese als Werbung für die Firma Roboschaf.
Der Vertriebsverbund des österreichischen Franchisemodells für Mähroboter Roboschaf wächst, auch hierzulande. (Quelle: Roboschaf)

Handel & Hersteller

23. November 2022 | Teilen auf:

Roboschaf grast ab

Das österreichische Franchisemodell für Rasenroboter, Roboschaf, wächst. Jüngste Neuzugänge, auch hierzulande, sind die Firmen Götz, Schweihofer, Fritz Weg GmbH sowie Garage Mischel aus Luxemburg. Doch das ist noch nicht alles.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Bernd Ellersdorfer, Gründer und Betreiber des rein auf den Vertrieb von Mährobotern verschiedener Fabrikate fokussierten Franchisemodells Roboschaf, angekündigt, seinen Radius über Österreich hinaus auch nach Deutschland ausdehnen zu wollen. Schon damals zählte die so genannte Roboschaf-Familie 20 Dependancen in der Alpenregion und dem angrenzenden Süddeutschland. Nun sind mit Klaus Götz aus Kammerstein, Winfried Schweihofer und Söhnen mit ihren insgesamt drei Verkaufspunkten in Lauingen, Mertingen und Nördlingen, der Fritz Weg GmbH in Eschenburg-Wissenbach und dem Luxemburgischen Händler Garage Mischel gleich sechs Standorte hinzugekommen. Viel Mühe hat das Ellersdorfer nach eigenem Bekunden nicht gekostet. Im Gegenteil taten augenscheinlich die Umstände am Markt ihr übriges.

Neue Showrooms geplant

Allen voran die schlechte Liefersituation der vergangenen Saison gepaart mit der Unzufriedenheit der Händler über bestimmte Vertriebsmaxime ebneten den neuen Partnerschaften den Weg. Ab sofort werden nun auch diese im Roboschaf-Verbund grasen. Dabei profitieren sie hinsichtlich Mährobotern von einem stringent prozessoptimierten Vertriebsmodell für diverse Fabrikate. Im Vordergrund steht nach Roboschaf-Maxime stets die passende Performance für den Einsatzzweck des Kunden, weswegen man sich im Vertrieb nicht auf eine einzelne Marke festlegen möchte. Diesem Grundsatz folgend wird Roboschaf an den Standorten Eschenburg-Wissenbach, Kammerstein bei Nürnberg und in der Schweihofer-Region Augsburg im Frühjahr neue Showrooms eröffnen. Diese „Performance Ausstellungen“, wie Ellersdorfer sie nennt, sollen den Kunden alle Technologien und Hersteller im Vergleich eröffnen.

Mehr zum Vertriebsmodell und der Geschichte von Roboschaf ist nachzulesen in der Titelgeschichte der bereits erschienenen Motorist-Ausgabe 02/2022.

zuletzt editiert am 23.11.2022