zirka 20 junge Menschen mit Vertretern von Stihl bei Stihl
Die Finalisten des diesjährigen Stihl Cutting Edge Awards. (Quelle: Stihl)

Handel & Hersteller

12. December 2022 | Teilen auf:

Stihl vergibt abermals Cutting Edge Award

Bereits zum vierten Mal hat Stihl Studierende aus ganz Deutschland mit dem Stihl Cutting Edge Award für ihre visionären und innovativen Ideen ausgezeichnet.

Acht Teams erreichten das Finale und präsentierten am 11. November 2022 ihre zukunftsweisenden Ideen vor einer vierköpfigen Jury, bestehend aus Karen Tebar, stellvertretende Stihl Beiratsvorsitzende, Anke Kleinschmit, Vorständin Entwicklung bei Stihl, Dr. Michael Prochaska, Stihl Vorstand Personal und Recht, und Prof. Dr. Anna Heszler, Professorin für marktorientierte Unternehmensführung an der Hochschule Karlsruhe. Dabei begeisterten die Studierenden die Jury durch dreiminütige Pitches, bei denen sie die Realisierbarkeit und den Nutzen ihrer visionären Konzepte unter Beweis stellten.

Acht Finalisten

Die vielfältigen Ideen der jungen Talente erstreckten sich von technisch geprägten Einreichungen und Produktverbesserungen, über den Einsatz neuer Technologien für interne Prozesse sowie Software-Entwicklungen bis hin zur Nutzung von künstlicher Intelligenz. Geehrt wurden die Teams in den drei Kategorien Future Innovator, Upgrade Champion und Digital Superhero, wo jeweils ein Gewinnerteam ausgezeichnet wurde. Die ausgewählten Teams erhielten neben dem Award jeweils ein Preisgeld von 1.500 Euro. Alle acht Finalteams bekommen zudem die Chance auf die Aufnahme in das Talentbindungsprogramm „Stihl Pioneers“.

Die Gewinnerteams

Die drei Gewinnerteams bzw. -lösungen des diesjährigen „Stihl Cutting Edge Awards“ sind auf Platz eins das „Smart Ergonomic Stihl System“ der Universität Hohenheim. Hier präsentierten Junyi Wang und Konrad Georg Carlson Illenberger den Smart Body Monitoring Service für Waldarbeiter, um gute Körperhaltung während der Arbeit sicherzustellen. Das zweite Team „Chain Stop“ von der Hochschule München mit Steffen Eirich, Janine Kupfer, Maximilian Raab und Herbert Loskan überzeugten mit einer Kettensäge, die bei Hautkontakt automatisch stoppt. Ihr TikTok Account „chainstop2022“ zu ihrer Idee erreichte bisher über 13 Millionen Views. Und last not least erfuhr das Team „Digitalbieber“ der TU München mit Maximilian Schöberl, Alexander Schock, Anne Fischer, Adrian Huber und Florian Spiegel und ihre entwickelte Assistenz für die motormanuelle Holzernte mithilfe von Photogrammetrie, Semantic Segmentation und Geofencing eine Auszeichnung.

Talente für Stihls Transformation

Stihl nutzt den Preis auch, um junge Talente für eine Tätigkeit im Haus zu gewinnen und die Transformation im Unternehmen noch weiter voranzutreiben. Denn Stihl entwickelt sich nach eigener Aussage zunehmend zu einem internationalen Software- und Mechatronik-Unternehmen, das sich neben seinen klassischen Geschäftsfeldern auch mit Big Data, Algorithmen und Cloud-Computing beschäftigt. Vor allem in den Bereichen Akku, Elektronik, Software und Robotik weitet Stihl seine Kapazitäten kontinuierlich aus. Derzeit hat das Familienunternehmen in diesem Kontext mehr als 350 Stellen für junge Talente zu besetzen.

zuletzt editiert am 12.12.2022