Impressionen von der Agritechnica 2019. (Quelle: Swen Pförtner)
Impressionen von der Agritechnica 2019. (Quelle: Swen Pförtner)

Messen & Veranstaltungen

13. December 2021 | Teilen auf:

Agritechnica 2022 findet nicht statt

Die DLG hat die Agritechnica für 2022 abgesagt. Erst 2023 soll die Branchenschau vom 12. bis 18. November wieder stattfinden. Das bereits im November gestartete digitale Zusatzprogramm steht weiterhin noch bis Ende März 2021 zur Verfügung.

Angesichts der verschärften Pandemie-Situation und der aktuellen Verordnungen seien die Rahmenbedingungen für eine Weltleitmesse der Landtechnik nicht mehr gegeben, heißt es in der Begründung zur Absage. Zu diesem Schluss kamen die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) als Veranstalter gemeinsam mit dem VDMA Landtechnik und dem Ausstellerbeirat der Agritechnica. Die Agritechnica wäre im Frühjahr 2022 der internationale Treffpunkt der Landwirtschaft und des Agribusiness gewesen. Fachlicher Austausch, Netzwerken und Innovationen sollten im Mittelpunkt stehen und die notwendigen Impulse für eine zukunftsfähige Landwirtschaft liefern. Das angekündigte Ausstellungs- und Fachprogramm traf bei den Besuchern der Weltleitmesse bereits auf großes Interesse.

Absage trotz großen Interesses

 „Leider müssen wir aber feststellen, dass durch die sich in den letzten Wochen verschärfende Pandemie-Situation und die damit verbundenen aktuellen behördlichen Verordnungen eine begründete Ausnahmesituation eingetreten ist, die die störungsfreie Durchführung der Agritechnica nicht ermöglicht. Gemeinsam mit dem VDMA Landtechnik und dem Ausstellerbeirat der Messe sowie nach vielen Gesprächen mit Ausstellern und Besuchern haben wir deshalb entschieden, die Agritechnica im nächsten Jahr abzusagen. Diese Entscheidung haben wir in der Verantwortung für die Gesundheit und Sicherheit aller getroffen. Wir bedauern die Absage zutiefst. Viele unserer Aussteller, Partner, Besucher und Mitglieder sowie unser gesamtes DLG-Team haben bereits eine großartige Vorarbeit geleistet. Unser Blick richtet sich jetzt auf die Planung der Agritechnica 2023 sowie der weiteren nationalen und internationalen Veranstaltungen und Messen der DLG im nächsten Jahr“, so Dr. Reinhard Grandke, Hauptgeschäftsführer der DLG.

Dynamischer Markt  

„Dass die Agritechnica 2022 nun doch nicht stattfinden kann, bedauern wir alle sehr – einerseits, weil die gesamte Branche bereits mit Spannung auf ihre ‚Leitmesse‘ geblickt hat, andererseits, weil die Landwirte von den zahlreichen landtechnischen Innovationsimpulsen zurzeit in einer Weise profitieren können wie selten zuvor. Schließlich leisten innovative Maschinen, Geräte und Software-Tools einen entscheidenden Beitrag für nachhaltige und zukunftsfähige landwirtschaftliche Produktionsprozesse. Unser umfangreiches Neuheitenportfolio einer breiten Branchenöffentlichkeit live auf einer internationalen Bühne präsentieren zu können, ist und bleibt der Goldstandard. Wir Landtechniker stehen deshalb zu unserer Weltleitmesse und freuen uns schon heute auf einen erfolgreichen Agritechnica-Restart 2023 in Hannover“, so Dr. Bernd Scherer, Geschäftsführer des VDMA Landtechnik.  

Auch Anthony van der Ley, Vorsitzender des VDMA Landtechnik, bedauert die Absage: „Die pandemische Ausnahmesituation, die uns seit einigen Wochen wieder mit voller Wucht im Griff hat, lässt eine Agritechnica, wie wir sie kennen und lieben, aktuell leider nicht zu. Für uns Agrartechniker ist diese Leistungsschau nicht nur Innovationsbühne und Dialogplattform, sondern immer auch ein Festival für das gesamte Agribusiness. Umso mehr richten wir den Blick jetzt mit vollem Engagement auf 2023, wenn in Hannover endlich wieder die Tore für die Agritechnica aufgehen werden. Ich bin ausgesprochen optimistisch, dass es uns gelingen wird, diese Durststrecke zu überbrücken. Ein tolles DLG-Digitalangebot, das noch bis zum Frühjahr läuft, wird dabei flankierend helfen. Der DLG, unserem langjährigen Partner, möchte ich an dieser Stelle unseren ausdrücklichen Dank für die professionelle Vorbereitung und den überaus langen Atem in dieser schwierigen Zeit aussprechen. Landwirtschaft und Landtechnik sind traditionell Branchen mit Steherqualitäten. Wir sehen uns bald wieder – in Hannover!“

Ausgezeichnete Neuheiten

„Die Entscheidung, die Agritechnica abzusagen, fällt uns besonders schwer, da sich viele Unternehmen mit ihren Innovationen gezielt auf die Weltleitmesse vorbereitet haben“, so Freya von Czettritz, Projektleiterin der Agritechnica. „Auch wenn die Agritechnica im nächsten Jahr nicht wie geplant in Hannover stattfinden kann, bleibt sie dennoch Anlass, um den Fokus auf die Neuheiten der Landtechnikbranche zu richten. Deshalb haben wir die Preisträger des führenden Neuheitenpreises der internationalen Landtechnik wie geplant bekanntgegeben. Unser Dank richtet sich an die DLG-Neuheitenkommission, die eine Gold- und 16 Silbermedaillen an herausragende Innovationen vergeben hat.“ Offiziell von der DLG prämiert werden die Neuheiten im nächsten Jahr.    

Digitales Zusatzangebot läuft weiter

Das digitale Zusatzangebot der Agritechnica, das im November 2021 gestartet ist, steht wie geplant bis Ende März 2022 auf der Digital-Plattform DLG-Connect zur Verfügung. Besucher der Plattform haben die Möglichkeit, sich über aktuelle Angebote und Informationen der Landtechnikhersteller zu informieren, an digitalen Events teilzunehmen und sich mit Unternehmen und Landwirten zu vernetzen.

zuletzt editiert am 13.12.2021