Traktor auf Rasenfeld im Rahmen der Freilandmesse demopark.
Impressionen von der letzten demopark. (Quelle: VDMA Services / Bildschön)

Messen & Veranstaltungen

17. November 2022 | Teilen auf:

Demopark 2023 stößt auf großes Interesse

Mit Spannung blickt die grüne Branche auf die demopark. Am 18. Juni 2023 öffnet die branchenweit größte Freilandausstellung in Europa auf dem Flugplatz Kindel bei Eisenach. Schon im Vorfeld ist das Interesse groß.

„Die Ausstellerresonanz ist schon jetzt ausgesprochen hoch. Gut 85 Prozent der Flächen sind faktisch ausgebucht“, sagt demopark-Messedirektor Dr. Tobias Ehrhard. Nach pandemiebedingter Pause im Vorjahr hat die Industrie eine Vielzahl interessanter Highlights im Gepäck. „Seit Jahren richten die Hersteller ihre Innovationszyklen an der demopark aus. Unsere Neuheiten-Medaillen gelten als wichtige Trend- und Fortschrittsindikatoren. Dies umso mehr in einem Umfeld, das sich, bedingt durch Digitalisierung und Elektrifizierung, in einem rasanten Umbruch befindet“, betont Ehrhard. So warten auch 2023 wieder innovative Maschinen, Geräte und Digitallösungen für den Praxiseinsatz im Garten- und Landschaftsbau, für kommunale Anwendungen sowie für die Sport- und Golfplatzpflege darauf, auf dem Flugfeld in Eisenach im realistischen Demoeinsatz gezeigt zu werden.

Technikschau mit Open-Air-Feeling

Das dürfte aus Sicht der Organisatoren auch entsprechende Fachpublikum anlocken. „Auf Besucherseite erwarten wir 2023 einen regelrechten Push-Effekt. Schließlich können wir im Juni wieder echtes Open-Air-Feeling bieten: Technik zum Anfassen und Ausprobieren für Grünprofis, Kommunalentscheider und Greenkeeper“, freut sich Messedirektor Ehrhard. Neueste Technik in dieser Spannweite unter einsatznahen Bedingungen auf Herz und Nieren prüfen zu können, biete sonst keine andere Branchenausstellung, wirbt er weiter: „Mit ihrem einzigartigen Eventcharakter ist die demopark schon lange weit mehr als eine Industriemesse. Sie ist Branchentreffpunkt, Festival, Dialog- und Erlebnisplattform in einem.“

Fokus auf Automatisierung und digitale Vernetzung

Zu den zentralen Technologietreibern zählt der Veranstalter Automatisierung und Digitalisierung im Sinne der Nachhaltigkeit. Dabei sei der Blick nicht mehr allein auf die einzelne Maschine, sondern auf den Gesamtprozess gerichtet. Konzepte des „Smart Gardening“ und der „Smart City“ seien längst im Kommen. „Denken Sie etwa an GPS-gesteuerte Düsenschaltungen bei Winterdienst-Streuern, an digitale Schnittstellen zur Einspeisung von Telemetriedaten oder an multifunktionale Touch-Displays, die die Datenverarbeitung spürbar vereinfachen“, sagt Ehrhard. Fester Bestandteil der demopark ist wie immer auch ein attraktives, praxisorientiertes Fachprogram, das Denkanstöße und Handlungsanweisungen zu spannenden Technik- und Managementthemen bietet. Zum Beispiel zur Frage, was Assistenzsysteme leisten, um Mitarbeiter für die neuen, smarten Prozesse zu gewinnen.

zuletzt editiert am 22.11.2022