Gestapelte Paletten (Quelle: Pixabay/)
Quelle: Pixabay/

Handel & Hersteller

06. April 2022 | Teilen auf:

Palettenindustrie warnt vor Produktionsstopp

Für die Produktion einer Europalette werden fast 80 Nägel benötigt. 90 Prozent der Nägel kamen laut Bundesverband Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung (HPE) zuletzt aus Russland. Jetzt bleibt der Nachschub aus. Die Auswirkungen auf die Lieferketten könnten enorm sein.

Schon jetzt seien erste Unternehmen kaum mehr in der Lage, ihre Nachfrage nach Paletten und Packmitteln zu decken, teilt der HPE mit. Schon in wenigen Wochen könne die Produktion bei einigen deutschen Palettenherstellern deshalb stillstehen. Damit stünden die Lieferketten in Deutschland vor einer massiven Störung. HPE-Geschäftsführer Marcus Kirschner: „Wenn Nägel fehlen, dann droht den betroffenen Unternehmen von heute auf morgen 100 Prozent Kurzarbeit. Je größer die daraus resultierenden Fehlmengen ausfallen, desto gravierender sind auch die Auswirkungen auf den Warenverkehr.“

Folge von Handelssanktionen

Paletten werden im Wesentlichen aus Schnittholz, Palettenklötzen und Nägeln gefertigt. 78 Nägel braucht man für eine Europalette. Etwa 90 Prozent der für Paletten benötigten losen Nägel werden laut Angaben der europäischen Zulieferer der HPE-Branche aus russischem Stahl gefertigt. In Folge der Handelssanktionen gegen Russland könne dort bis auf weiteres kein Nachschub bestellt werden – selbstverständlich bemühe sich der Branchenverband um Lösungswege auf allen Ebenen.

Importe bleiben aus

Erschwerend hinzu kommt: Neben der Fehlmenge an Paletten aus deutscher Produktion werden laut Verband zunächst auch Palettenimporte aus Russland, Belarus und der Ukraine ausbleiben. 2021 wurden gut zehn Millionen Paletten von dort importiert. Das waren 14,5 Prozent der Gesamtmenge deutscher Palettenimporte. Hinzu kamen im Vorjahr 9,55 Millionen Paletten aus Polen und dem Baltikum, deren Hersteller eine große Abhängigkeit von russischen Holzimporten aufweisen. Kirschner: „Hieraus allein lässt sich ein Importdefizit in Höhe von rund 20 Millionen Paletten ableiten. Tatsächlich dürfte die Fehlmenge jedoch noch deutlich höher ausfallen, da nach unseren Informationen alle europäischen Länder das gleiche Versorgungsproblem mit Nägeln haben wie Deutschland.“

zuletzt editiert am 06.04.2022