Im Hochwasser versunkenes Verkehrsschild in Strömung Quelle: pixabay
Die Not in den Überflutungsgebieten ist groß. Quelle: pixabay

Handel & Hersteller

22. July 2021 | Teilen auf:

Agravis leistet Hochwasserhilfe

Auch die Agravis Raiffeisen AG unterstützt Flutopfer. Obwohl eigene Standorte in Mitleidenschaft gezogen wurden, ist die Hilfe in Rheinbach, Hunsrück und an der Ahr angelaufen.

„Wir sind in Gedanken bei den Menschen, die von der zerstörerischen Flutkatastrophe betroffen sind“, zeigt sich der Vorstand der Agravis Raiffeisen AG betroffen. Unter Mitarbeitenden des Konzerns seien zum Glück keine Toten zu beklagen, „aber wir wissen, dass viele mit ihren Kräften am Ende sind angesichts der massiven Schäden, die nun beseitigt werden müssen. Auch die psychischen Belastungen sind enorm. Wir sprechen deshalb allen unser Mitgefühl aus und stehen in diesen schwierigen Zeiten zusammen.“

Von schwerem Gerät bis zur Futterspende

Getreu dem Motto „gemeinsam stark“ sind erste Hilfsmaßnahmen der Agravis angelaufen. Demnach hat die Technik Center Alpen GmbH in Rheinbach, die wie auch die Raiffeisen-Märkte in Schleiden und Kreuzau selbst betroffen war, schweres Gerät zur Verfügung gestellt, um die Aufräumarbeiten in der Eifelregion zu unterstützen. Der Bereich Märkte hat am Wochenende zahlreiche Sachspenden ins Katastrophengebiet geschickt: Schaufeln, Spaten, Säcke, Folien, Schubkarren und vieles mehr aus dem Lagerbestand, um die riesigen Mengen an Schutt, der sich in den Ortschaften türmt, zu beseitigen. Die Raiffeisen Hunsrück GmbH und die Raiffeisen Rhein-Ahr-Eifel GmbH werden diese Gerätschaften auf direktem Wege an die vielen Helferinnen und Helfer weiterleiten, sodass sie rasch zum Einsatz kommen. Auch die Newtec-Gruppe als großer Landmaschinen-Distributor und einer der größten Händler der Marke New Holland, hat Sachgüter bereitgestellt. Die Agravis Mischfutter Rhein-Main GmbH koordiniert Bedarfe für Futtermittellieferungen an geschädigte Landwirte.