AS-Motor Standort
Seit 2010 residiert AS-Motor an einem ehemaligen Kärcher-Standort in Bühlertann

Handel & Hersteller

20. May 2022 | Teilen auf:

Ariens und AS-Motor gehen vertrieblich neue Wege

Seit gut einem Jahr ist AS-Motor Teil des amerikanischen Familienunternehmens AriensCo. Nachdem die interne Integration auf dem Weg ist, stehen nun Gespräche mit den Handelspartnern an. Hintergrund ist ganz offensichtlich eine Neuordnung des Vertriebs.

Schon die Übernahme von AS-Motor durch Ariens im Mai 2021 war von dem gemeinsamen Anspruch getrieben, Synergien aus der Tätigkeit beider Unternehmen zu heben. Damals hatte AriensCo mit Hauptsitz in Brillion, Wisconsin, AS-Motor zu 100 Prozent übernommen. Die Angebotsbereiche und Vertriebsaktivitäten sowie die Philosophie der Unternehmen, die beide familiär geprägt sind, würden sich gut ergänzen, hieß es damals anlässlich der Übernahme. Seitdem war es still geworden um die junge Allianz. Dies geht vor allem darauf zurück, dass zunächst der Abgleich interner Abläufe des Mehrmarken-Unternehmens im Vordergrund stand. Auch hat AS-Motor 2021 an vielen Neuheiten gearbeitet. Unter anderem wurde eine Akku-Partnerschaft mit EGO ins Leben gerufen.

Integration auf gutem Weg

Nun scheinen die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft in den Kernsegmenten Hochgrasmähen, Rasenpflege und Schneeräumen, gestellt. AS-Motor habe bei AriensCo eine neue Heimat gefunden, in der die Einzigartigkeit des Hochgras-Spezialisten aus Bühlertann weiter ausgebaut werden und in bestehende Strukturen investiert werden kann, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung des Unternehmens. Auch im Gegenzug würde AS-Motor das Produktportfolio seines Mutterkonzerns sinnvoll ergänzen. Nun ginge es darum, die Marktpräsenz weiter auszubauen.

Vertriebsstrukturen auf dem Prüfstand

Aufhorchen lässt dabei ein Satz von Jochen Schneider. Seit September begleitet dieser die neu geschaffene Position des Executive Vice President (EVP) für die Region Europa, Naher Osten, Afrika und Asien (EMEAA) bei AriensCo. „Die vielleicht wichtigste Rolle hierbei spielen natürlich unsere Händler und Vertriebspartner. Nur gemeinsam können wir dem Anspruch an eine sehr hohe Qualität, einen sehr hohen Service-Standard und eine hervorragende Ersatzteilversorgung auch in Zukunft gerecht werden“, wird er in der Pressemitteilung zitiert. Dort heißt es weiter: „Die gesamte europäische Führungsebene hat sich daher intensiv Gedanken darüber gemacht, mit welchen Partnern dieser Weg in die Zukunft gelingen wird.“ Inzwischen fänden erste Gespräche mit Vertriebspartnern und Händlern statt. Gemeinsam gelte es dabei herauszufinden, „wie und in welcher Form die zukünftige Zusammenarbeit aussehen kann und soll – immer mit der Maßgabe, ein sehr starkes und leistungsfähiges Vertriebsnetzwerk zu entwickeln“. Dass sich dabei auch Dinge verändern werden, verstehe sich von selbst. Oberste Priorität habe das erklärte Ziel, „weiterhin einen äußerst professionellen Service über alle Produkte hinweg zu bieten.“

Wie die neuen Vertriebsstrukturen auf europäischer Ebene dann im Detail aussehen werden, soll auch im Rahmen einer Veranstaltung bei AS-Motor Ende Juli bekannt gegeben werden. Wohin die Reise genau gehen wird, erfuhr Motorist auf Nachfrage leider nicht.

zuletzt editiert am 25.05.2022