Metabo-Chef Horst W. Garbrecht Quelle: Metabo
Metabo-Chef Horst W. Garbrecht. Quelle: Metabo

Handel & Hersteller

26. April 2021 | Teilen auf:

Metabo steigert seinen Umsatz rasant

Der Elektrowerkzeug-Hersteller Metabo hat im Geschäftsjahr 2020/2021 rund 594 Millionen Euro erwirtschaftet. Dies entspricht einem Zuwachs von 17,6 Prozent im Vorjahresvergleich. Ambitionen hat man auch im neuen Gartensegment. Dieses soll 2021 für Schub sorgen.

„Eine fantastische Leistung eines fantastischen Teams“, kommentiert Metabo-Chef Horst W. Garbrecht das zehnte Wachstumsjahr in Folge. „Wir hatten seit Juni vier absolute Rekordmonate. Im März haben wir erstmals in der Unternehmensgeschichte mit 64 Millionen Euro die 60-Millionen-Marke geknackt. Damit sind wir auf das ganze Jahr gesehen deutlich stärker gewachsen als der Markt und haben neue Marktanteile erobert.“

Wachstum durch Akkuplattform CAS

Die Nachfrage sei unverändert auf einem sehr hohen Niveau. „Obwohl der Absatz in den Industriebetrieben weltweit über das Jahr betrachtet etwas hinter den Zahlen vor der Pandemie zurück ist, wurde das durch die extrem große Nachfrage nach unseren Innovationen für das Handwerk überkompensiert.“ Inbesondere das Geschäft mit Produkten auf Basis der Akku-Plattform Cordless Alliance System (CAS) habe sich hervorragend entwickelt. „Überproportional zum Umsatz stieg auch der Ertrag: Die Ebit-Marge 2020/2021 wird deutlich über dem Vorjahreswert liegen“, so Garbrecht.

Gartensegment im Blick

2021 setzt der Hersteller neben CAS auf die neue Range an Gartengeräten. Garbrecht: „Insgesamt ist die Nachfrage derzeit auf einem unverändert hohen Niveau. Bei CAS führen wir weiter viele Gespräche mit sehr namhaften Interessenten, und mit der Leistungsfähigkeit unserer LiHD-Akku-Technologie als Basis von CAS werden wir auch mit unseren Gartengeräten die Anwender von Vorteilen akkubetriebener Geräte überzeugen. Deshalb bin ich sehr optimistisch, dass auch 2021/2022 wieder ein fantastisches Geschäftsjahr für Metabo wird.“