Zwei Männer in Sporthalle Quelle: RM-Handelsmedien
Sabo-Geschäftsführer Fatmir Veselaj und VfL-Gummersbach Geschäftsführer Christoph Schindler feiern die Partnerschaft Quelle: RM-Handelsmedien

Handel & Hersteller

18. May 2021 | Teilen auf:

Sabo landet großen Wurf

Sabo wird neuer und alleiniger Hauptsponsor des VfL Gummersbach. Dies haben das Unternehmen und der Verein gestern Abend in einer außerordentlichen Pressekonferenz verkündet. Angelegt ist die Kooperation auf mindestens drei Jahre.

Ab der kommenden Spielzeit 2021/22 wird der Schriftzug der Sabo Maschinenfabrik GmbH aus Gummersbach-Dieringhausen die Trikots der Handballer vom VfL Gummersbach zieren und zwar ligaunabhängig. Auch darüber hinaus wird Sabo den Verein unterstützen. Demnach erstreckt sich die Partnerschaft auf alle drei Marken der VfL Handball Gummersbach GmbH. Neben dem Engagement als Hauptsponsor für die Bundesligamannschaft wird Sabo ab dem 1. Juli auch Exklusiv-Partner der Handballakademie sowie Nachhaltigkeitspartner der Handballschule Oberberg. Angelegt ist das Engagement auf zunächst drei Jahre, wobei Sabo als alleiniger Hauptsponsor auftritt, nachdem sich in den letzten zehn Jahren mehrere Investoren diese Rolle geteilt hatten, unter anderem Schwalbe, Ferchau sowie der Sparkasse Gummersbach, die weiter Partner des VfL bleiben.

Aufwind für die Marke

Im Gegenzug erhofft Sabo sich von der Zugkraft der Gummersbacher Handballer, die in dieser Sportart traditionell einen großen Namen haben, Aufwind in der Markenbekanntheit. So hat das neue Management in Gummersbach nach der Übernahme im vergangenen Sommer schnell erkannt, dass hier Unterstützung nottut. Die gestern verkündete Kooperation mit dem VfL Gummersbach ist daher ein klares Bekenntnis zum eingeschlagenen Restrukturierungskurs und der Marke Sabo. Unterstützung erfährt das Sabo-Management dabei von der neuen Gesellschafterin Mutares SE & Co. KGaA aus München, die die intensiven Gespräche mit dem VfL von Anfang an begleitet hat.

Beleg für Neuausrichtung

Sabo-Geschäftsführer Fatmir Veselaj bestätigt: „Die Partnerschaft zwischen dem VfL Gummersbach und der Sabo ist der Beleg für eine erfolgreiche Neuausrichtung zweier Partner, die in naher Vergangenheit existenzbedroht waren. Nach der Stabilisierung der Sabo war für uns klar, dass wir wachsen müssen, um den Unternehmenserfolg mittel- bis langfristig zu gewährleisten. Die Partnerschaft mit dem VfL Gummersbach ist eine Investition in die Zukunft, die wir als Eigentümerin zu 100 Prozent finanziell unterstützen. Ich bin sehr stolz darauf, zwei traditionsreiche, bodenständige und in der Region fest verwurzelte Partner zusammenbringen zu können.“

Neue Möglichkeiten

Auch Peter Nortmann, Leiter Vertrieb und Marketing bei Sabo, bestätigt den Mehrwert, den das Sponsoring für die Marke mit sich bringt: „Wir rufen durch die Zusammenarbeit die Marke Sabo wieder ins Gedächtnis unserer Zielgruppen. Im Rahmen dieser Kooperation geben wir unseren Partnern und Händlern auch die Möglichkeit, sich inhaltlich aktiv einzubringen und so noch mehr von den vielfältigen Aktivitäten zu profitieren.“ Ebenso Lars Daniel, Finanzvorstand bei Sabo, gebürtiger Gummersbacher und ehemals aktiver Handballer, sieht den Schulterschluss der beiden „authentischen und traditionsreichen Marken, die aus einer schwierigen Situation kommen“ und den Elan und das Engagement, das in den letzten Monaten und Jahren an den Tag gelegt wurde, positiv. So wird die Kooperation, die Mehrwert für beide Partner bringen soll, über das nach außen sichtbare Sponsoring hinausgehen. Auch im Sabo-Angebot könnte sich das Sponsoring niederschlagen, wie Peter Nortmann verrät, etwa in der Auflage einer Rasenmäher-Sonderedition.